Dream. Learn. Create

Ausbildung Yogalehrer/in an der Yoga Akademie Berlin (BDY* / EYU** +500 / +950h)

Die Reise zum Selbst

Yogalehrer/in zu werden, ist eine grosse Verantwortung, die immer mehr Gewicht in unserer Gesellschaft gewinnt. Die Reise zum Selbst umfasst alle Aspekte unseres Lebens. Der/die Yogalehrer/in zeigt als Begleiter/in Möglichkeiten und Methoden, diesen ganzheitlichen Weg zu gehen.

Unser Unterrichtsstil

Unser Unterrichtsstil verknüpft in besonderer Weise die Erfahrungen jahrhundertelang bewährter Yogatechniken mit den Erkenntnissen moderner, westlich geprägter Bewegungslehre. Unterrichtet wird klassischer Yoga nach Swami Gitananda (yoga sādhana), angereichert mit unseren persönlichen Erfahrungen. 

Ganzheitliches Sivasakti Yoga

śivaśakti yoga ist tief verwurzelt in der Yogatradition und umarmt die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft. Die Integration von Yoga in das alltägliche Leben stellt einen Hauptaspekt dar. śivaśakti sādhana beschränkt sich nicht auf das Üben auf der Matte, sondern wird in jeder Lebenssituation praktiziert.

 

* BDY – Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.
** EYU – European Yoga Union

Ashtanga Tradition

Ashtanga sadháná ist die Bezeichnung für die uralte, klassische und ganzheitliche Praxis des Yoga auf der Matte. In ashtanga sadháná stehen nicht nur Körperstellungen im Mittelpunkt. Körper und Atmung werden systematisch trainiert. Dabei legen wir besonderen Wert auf die achtsame Wahrnehmung von Gefühlen. 

Termine & Gebühren

Der nächste Ausbildungsstart ist am: 24.01.2020

Ausbildungsort:
YOGA AKADEMIE BERLIN
Wartburgstr. 52
10823 Berlin – Schöneberg

Ausbildungsstart: jährlich

Gesamtdauer: 4 Jahre

Zwischenprüfung nach 2,5 Jahren mit Zertifikat (500 UE).

Ausbildungszeiten:
Einmal monatlich ein Wochenende
>> alle Termine

Gebühren: EUR 10.760,00
>> zur Gebührenübersicht   

Info & Anmeldung

Bei Interesse an der Ausbildung wende dich bitte an:

Leiter der Yoga Akademie
Yogacharya Ananda Leone
Tel.: 030 – 831 15 87, Email: magdalena@yogaakademie.de

 

Ausbildungsinhalte

N

Präzision in Hatha Yoga

  • sivasakti Yoga
  • Pranayama-Methodik
  • Konzentration und Meditation
  • Unterrichtsdidaktik
  • Philosophie und Geschichte
  • Anatomie und Physiologie
  • Psychologie gruppenorientiert

Der philosophische Hintergrund des Yoga spielt in unserer Ausbildungstradition eine grosse Rolle. Der yogasādhana besteht nicht nur aus einer Reihe von Übungen, sondern ist prinzipiell ein spiritueller Weg. Während der Ausbildung werden wir mehr als 40 verschiedene Meditationspraktiken kennenlernen. Der Hatha Yoga Anteil umfasst u.a. das Erlernen von 108 asanas, 50 pranayamas, neun Sonnengrüsse sowie zahlreiche kriyas und mudras.

N

1. Jahr: grounding

  • Erste Einführung, Yoga-Philosophie, Patanjali
  • Yamas und niyamas
  • Die Grundprinzipien von astanga sādhana
  • Einführung in sivasakti Yoga
  • Core Stability
  • Anatomie Grundkenntnisse (Skelett, Bewegungsapparat, Hauptmuskeln)
  • Die Hauptstandhaltungen plus Variationen
  • Hathenas (Übungen zur Vergrösserungs des Atemvolumens)
  • Individuelles Üben (eigene sādhanas entwickeln)
  • Fünf Sonnengrüsse
  • Atemwahrnehmung
  • Einführung in Pilates
  • Lesen und Interpretation der Bhagavad Gita
  • Psychologie: Tod und Sterben
N

2. Jahr: experiencing

  • Übungstermine für den didaktischen Aufbau von asanas, pranayama, kriyas und hathenas
  • Systematisierung der Yogaerfahrung als Voraussetzung für die Unterrichtsgestaltung
  • Thematische Zusammenfassung der Yogatechniken als Grundlage für den Unterricht
  • Einführung in puja, mudra und Konzentrationstechniken
  • Restorative Yoga
  • Seminar zum Thema Meditation
  • Vertiefung der pranayamas und Heilorgan-Atmung
  • Drehungen, Vorbeugungen, Rückbeugungen und Umkehrhaltungen
  • Einführung in die Vedas und die Upanishaden
  • Individuelle Betreuung*
  • Psychologie: Mann-Frau
N

Drittes Jahr: growing

  • Sanskrit Grundlagen
  • Patanjali yoga sutra
  • Hatha Yoga Pradipika
  • Gheranda Samhita
  • Samkhya und vedanta Philosophie
  • Didaktik im Unterricht
  • Zwischenprüfung
  • Fortgeschrittene sādhanas für die Mobilisierung der kundalini
  • Die Körpersysteme in Bezug auf Yoga
  • Hangsah kriya
  • Kapalabhati
  • Ujjayi pranayama
  • Vielfalt der Traditionen im Yoga
  • Berufskunde, Marketing
  • Detox-Seminar Italien
  • Individuelle Betreuung*
  • Psychologie: Evolution
N

Viertes Jahr: integrating

  • Die kaschmirische und shivaistische tantrische Tradition
  • Anatomie der cakras
  • Yoga Therapie
  • Mantras, magische Klänge
  • Yantra, Meditationssymbole
  • Kundalini, Lebenskraft
  • Mantralaya
  • Yoganidra
  • Stimme im Yoga
  • Breitspektrum
  • Laboratorium/Tutorium
  • Individuelle Betreuung*
  • Psychologie: Visionen
  • Abschlussprüfung
N

*Individuell

  • Yoga-Praxis
  • Reflexionsgespräch
  • Cakra-Mediation


Das Große ist nicht dies oder das zu sein, sondern man selbst zu sein
Sören Kirkegaard   

FAQs

Warum 4 Jahre Ausbildung?

Weil Yogalehrer sehr intensiv mit Menschen arbeiten. Um Teilnehmern wirklich fundierte Hilfe geben zu können, ist eine gründliche Ausbildung absolute Voraussetzung. Dazu kommt, dass Yoga eine Lebensweise ist und man als Lehrerpersönlichkeit darin verwurzelt sein sollte.

Die Verträge erlauben eine jährliche Kündigung. Nach 2 Jahren gibt es eine Zwischenprüfung. Das Zwischenzeugnis entspricht den Anforderungen der Krankenkassen (500 Unterrichtseinheiten in 2 Jahren).


Was ist der BDY/EYU?

Der Bund der Deutschen Yogalehrenden (BDY) ist Mitglied in der Europäischen Yogaunion (EYU). Der BDY ist eine der größten Vereinigungen von deutschen Yogalehrenden und vertritt die Interessen der Yogalehrer in Politik und Gesellschaft.


Was ist "Yogalehrer BDY/EYU"?

Dieses Zertifikat bekommen alle Teilnehmer an einer vom BDY anerkannten Ausbildung nach erfolgreicher Abschlussprüfung. Mindestvoraussetzungen sind 720 Unterrichtseinheiten in einer vierjährigen Ausbildung.

Ich habe schon eine Yogaausbildung, kann ich die anrechnen lassen?

Das muss im Eizelfall geprüft werden, da die BDY-Ausbildung einen festen Lehrplan hat. Grundsätzlich ist aber ein späterer Einstieg (und damit eine verkürzte Ausbildung) im Rahmen der sogenannten Einzelintegration möglich.

Kann sich jeder Yogalehrer nennen?

Ja. Deshalb sind Zertifikate wichtig. Noch wichtiger ist allerdings der gute Ruf bei den Teilnehmern – und den bekommt man nur durch „professionelle Arbeit“.


Kann man mit Yoga Geld verdienen?

Der Interesse an Yoga ist seit Jahren intakt und wird – solange er den Menschen hilft gesund zu bleiben – auch weiter anhalten. Prinzipiell ist Yoga, eine Kunst zu leben. Wenn die erste Motivation Geld verdienen ist, solltest Du wirklich überlegen, ob es den Aufwand wert ist …


Was ist, wenn ich während der Ausbildunszeit schwanger werde?

Das komt sogar sehr häufig vor und stellt kein Problem dar. Einige setzen ein Jahr aus und steigen in der folgenden Gruppe wieder ein. Einige machen weiter mit und setzen bei der Praxis teilweise aus. Einige holen vorab einige Wochenenden vor um in der ersten Stillzeit zu pausieren. Wir finden also eine individuell passende Lösung.

Weitere Fragen?

Schreib mir, ruf einfach mal an oder komm in der Yoga Akademie vorbei!

Jasmin Kassem

YOGALEHRERIN
zertifiziert BDY (+ 1000 Std.)
und Yin Yoga (+180 Std.)

Dozentin Yogalehrer-Ausbildung
(Yoga Akademie Berlin)

Yoga Berlin Schöneberg & Kreuzberg

 

Follow me

Folge mir auf meinen Social Media Kanälen & erfahre mehr über Soulyoga!

Pin It on Pinterest